Warum Finetrading?

Finetrading ist ein Finanzierungsinstrument, mit dem Sie die Liquidität Ihres Unternehmens erhöhen können. Verringern Sie zugleich die Bindung Ihres Kapitals in Bereichen, die weniger ertragsstark sind. In Großbritannien zählt Finetrading bereits zu den gängigen Finanzierungsalternativen.

Finetrading wird auf dem deutschen Markt von der Deutsche Finetrading AG angeboten und vor allem von mittelständischen Unternehmen nachgefragt. Übereinstimmende Beurteilung: Finetrading ist übersichtlich, verständlich und unbürokratisch.

Das Prinzip ist einfach. Wie üblich verhandeln Sie als Unternehmer auch weiterhin die Konditionen des Geschäfts mit Ihrem Lieferanten. Im Unterschied zu den herkömmlichen Geschäftsabläufen springt die Deutsche Finetrading AG bei Vertragsabschluss als Zwischenhändler ein. Sie erwirbt die Ware für einen definierten Finanzierungszeitraum – bis zu 6 Monate für Verbrauchsgüter, bis zu 12 Monate für Investitionsgüter. Die Deutsche Finetrading AG begleicht die Rechnung unverzüglich. Sie können dennoch das definierte Zahlungsziel voll in Anspruch nehmen.

Auf diese Weise verbessern Sie die Liquidität Ihres Unternehmens und verringern die Bindung Ihres Kapitals an wenig ertragreichen Positionen. Zudem verbessern Sie Ihre Verhandlungsposition gegenüber dem Lieferanten und können unter Umständen weitere Preiszugeständnisse durchsetzen.

Finetrading ist besonders bei Finanzierungsprojekten von Bedeutung, die von den traditionellen Kreditinstituten mit Zurückhaltung bearbeitet werden. Hierzu zählen z.B. die Zwischenfinanzierung von Umlaufvermögen, Exportgeschäften oder anderen Wareneinkäufen.

Die Deutsche Finetrading AG versteht ihre Dienstleistung deshalb als ideale Ergänzung zu den Finanzierungsangeboten, die z.B. von Banken und Sparkassen angeboten werden.